2020: So leben wir in der Zukunft


Autor: Sven Gábor Jánszky

der erste Eindruck der Zukunft ist der Badspiegel, der mit mir redet und auch gleich die Freunde mit ins Bad bringt, die fragen, ob ich heute mit laufen geht. Ach herrje, das brauche ich jetzt morgens am allerwenigsten. Aber gut, immerhin kann ich selber entscheiden, ob ich das Ding anschalte oder nicht 😉

Am meisten fasziniert hat mich die animierte Tapete, die je nach Tageszeit die richtige Stimmung in den Raum zaubert. Meeresrauschen, Mystisch oder Kamin. Könnte aber auch für geschäftliche Präsentationen genutzt werden.

Rob, der interaktive digitale Assistent begleitet mich, wenn ich es will, durch den ganzen Tag, erfasst was ich tue und mir ansehe und hat so immer die passenden Vorschläge parat, wenn ich mal etwas suche oder wissen will.

Das Buch ist so aufgebaut, dass es einen Tag im Leben einer Familie in 2020 beschreibt.

Leider bin ich nur bis zur Hälfte im Buch gekommen, da die Leihfrist der Bibliothek ablief. Ich habe mich entschieden, es nicht weiterzulesen. Also Fazit: ganz interessant, aber es tat mir auch nciht leid, nicht weitergelesen zu haben.

Ich frage mich außerdem die ganze Zeit, wie stark wird die Zukunft eigentlich von der Vorstellung der Zukunft beeinflusst? Können also Einzelpersonen wie der Autor durch solche Bücher die Zukunft mitbestimmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.