Peter M. Senge: Die fünfte Disziplin


Kunst und Praxis der lernenden Organisation

Schäffer-Poeschel Verlag 2011

Organisationen lernen nur, wenn die einzelnen Menschen etwas lernen, daher ist Personal Mastery, die erste Disziplin, der Schlüssel für Führungskräfte, um ihr Unternehmen erfolgreich zu machen und daher ist dies ein Buch nicht nur für die Organisationsentwicklung sondern auch für die persönliche Entwicklung. Die fünfte Disziplin, das Systemdenken, erfordert ein Umdenken, d.h. nicht lineare Ursachen-Wirkungsketten sondern Kausalitätskreise, nicht Momentaufnahmen sondern Wahrnehmung von Veränderungsprozessen. Erkennen von Mustern ist ein wesentliches Prinzip für das Verständnis von Abläufen. Der Autor findet ausserdem eine gemeinsame Vision für essentiell, wobei er klar unterscheidet, ob eine Vision einfach nur auf dem Papier steht oder von den Mitarbeitern im Unternehmen geteilt und gelebt wird. Wenn man dieses Kapitel liest, kommt einem der Spruch “Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen”, ziemlich dumm vor.

Kurz und gut, das Buch gibt einem zu Denken. Es eignet sich nicht zum komplett Durchlesen, aber kann immer mal wieder zur Hand genommen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.