Eckhart Tolle: Eine neue Erde


Bewusstseinsprung anstelle von Selbstzerstörung

Goldmann-Verlag 2005

Ein tolles Buch. Das Gute liegt nicht in der Zukunft, sondern nur der gegenwärtige Ausgenblick kann uns frei machen. Die Zukunft ist in uns, wie wir denken, fühlen und handeln in diesem Ausgenblick. Das ist die Botschaft von Eckhart Tolle. Er verwendet das EGO als das Denken, was uns immer wieder von der Gegenwart ablenkt und uns etwas vorgaukelt und uns zum falschen Denken und Handeln zwingt und damit Leid, Ärger, Konflikte auslöst. In diesem Buch findet man sehr viele Denkanstösse und praktische Anleitungen, um dieses Ego zu entlarven. Mir ist beim Lesen aufgefallen, dass das EGO von Tolle sehr viel mit den Saboteueren aus dem Buch von Shirzad Chamine: Positive Intelligence gemein hat. Ich vermute, dass Chamine u.a. die Botschaft von Tolle so für Manager interpretiert hat, dass diese das annehmen können.

Was mich ebenfalls bei Tolle beeindruckt hat, sind die Bezüge zur christlichen Religion, die er immer wieder herstellt. Er zitiert Bibelstellen und erklärt sie mit seiner Theorie. Und auf einmal machen diese bisher eher unverständlichen Sätze Sinn und man fragt sich, was hat das mit der Religion zu tun, die bei uns in den Kirchen gelebt wird?

Also ein Buch, das jeder lesen sollte, der mit sich und seiner Welt mit weniger Leid, Ärger und Konflikten umgehen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.